Menu Close

Präzisionsklimatisierung - ein Muss für Technikräume

Präzisionsklimatisierung-für-Technikräume

Komfortklimatisierung sorgt für angenehme Umgebungstemperaturen in von Menschen benutzten Räumlichkeiten. Im Vergleich zu Präzisionsklimageräten, wie unsere Palette an Klimaschränken, scheinen Geräte aus dem Komfortbereich deutlich günstiger zu sein. Doch diese Annahme trifft für die Verwendung in Technikräumen, wie Serverräume, Telekom-Container oder Laborräume nicht zu, sogar das Gegenteil ist der Fall. Nachfolgend erläutern wir, warum Präzisionsklimageräte für den Betrieb in Technikräumen ein absolutes Muss sind und warum Komfortgeräte für diesen Anwendungsfall nicht geeignet sind. Hierbei werden sowohl physikalische Aspekte betrachtet als auch technische und wirtschaftliche Gründe für Präzisionsklimatisierung aufgeführt.

Physikalische Gründe für Präzisionsklimatisierung

  • hohe Verdampfungstemperatur (tevap ~ 7-12°C)
    • keine Gefahr der Raumentfeuchtung
    • keine statische Aufladung des elektronischen Equipments
  • hohe externe statische Pressungen
    • gute Luftführung und -verteilung im Raum
    • hohe Luftmenge und keine Temperaturgradienten im Raum
    • gleichmäßige Raumtemperatur sichert die Lebensdauer des installierten Equipments

Technische Gründe für Präzisionsklimatisierung

  • hoher Wirkungsgrad bei Luftfilterung
    • geringer Wartungsaufwand
    • höhere Lebenserwartung des elektronischen Equipments
  • anspruchsvolle Regelung und Steuerung
    • geringe Temperaturtoleranzen
    • keine Temperaturschwankungen im Raum
  • Anbindung an Gebäudeleittechnik (GLT) ist Standard
    • direkter Zugriff auf Regelungs- und Steuerungsparameter

Wirtschaftliche Gründe für Präzisionsklimatisierung

  • für 24 Std. Dauerbetrieb ausgelegt
    • normaler Verschleiß der Gerätekomponenten
    • kein früherer Austausch des Klimagerätes erforderlich
  • geringer Energieverbrauch durch höhere Verdampfungstemperatur
  • für Freikühlbetrieb konzipiert
    • zusätzliches Energieeinsparpotenzial von bis zu 50 % des Gesamtenergieverbrauchs wird genutzt